Wärmemessung zum Vergleich der Isolierfähigkeit

Prüfstand zur Untersuchung der Isolierfähigkeit verschiedener Werkstoffe.

Wärmemessung

Beschreibung:

Eine fünfseitig isolierte Wärmeplatte aus Kupfer stellen wir auf die gewünschte Kontakttemperatur ein. Darauf legen wir die Isolationsschicht und nehmen auf der Rückseite an der freien Luft die Temperatur ab. Nach ca. 30 Minuten stellt sich ein Wärmegleichgewicht ein und anhand der gemessenen Temperatur wird der Isolationsgrad festgestellt.

Gleichzeitig wird über einen kWh-Zähler die aufgenommene Arbeit gemessen und mit einem Vergleich der Grundkennlinie des Gerätes lässt sich auch über den Stromverbrauch eine Kennzahl finden.

Diese Messungen werden über verschiedene Temperaturen gemessen, so dass eine Kurve entsteht.

Bei dieser Meßmethode werden Reflexion und Absorption auf der hitzebelasteten Seite absichtlich ausgeschlossen.

Der Versuch ist der bekannten Lambda-Messung (Wärmedurchgang) ähnlich.

Anwendung:

einfacher, preisgünstiger und schneller Vergleich von Isolierkomponenten

Technische Daten:

Temperaturen: 25 °C bis 400 °C